Holzbringung Preßlaber

Seilkran mit Zielautomatik

Ein Artikel von Philipp Matzku (für derwaldbauer.at bearbeitet) | 10.01.2022 - 10:18
Valentini_presslaber_NEU.jpg

Maschinen und das Team von Hozbringung Preßlaber (kl. Bild) im Einsatz im steilen Gelände © Valentini

Der 29 Jahre alte Forstunternehmer Patrick Preßlaber hat den gebrauchten Valentini Seilkran V600/M/3 auf Hänger (Baujahr 1997) kurz nach der Unternehmensgründung im April 2013 gekauft. Hauptgründe für den Erwerb des Kippmastgerätes von dem italienischen Mastseilkranspezialisten Valentini, Cles, waren die hohe Zuverlässigkeit und die kompakten Abmessungen, um auf den überwiegend schlechten und schmalen Forstwegen im Gebirge effizient arbeiten zu können.

Der Seilkran mit einem 12 m hohen Teleskopmast hat eine Seilkapazität von 830 m Trag- (Durchmesser 22 mm) und 850 m Zug- (12 mm) sowie 1400 m Rückholseil (11 mm). Die Zugkraft geht von 3,3 bis 5,6 kN und die Einzugsgeschwindigkeit von 3,6 bis 6,2 m/sec. Die vier Ankerwinden verfügen über je 80 m Stahlseil (18 mm). 

Neue Zielautomatik

Valentini2_NEU.jpg

Der gebrauchte Valentini-Mobilseilkran V600/M/3 wurde 2020 generalüberholt © Valentini

2020 wurde die Maschine überholt und auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Außerdem kann der Seilkranbediener nunmehr anderweitig eingesetzt werden.

Der Dieselmotor wurde ausgetauscht und die Hydraulikmotoren der Seiltrommeln wurden mit Drehzahlsensoren ausgestattet. Eine neue motorisierte Ausspulrolle wurde am Zugseil aufgebaut, damit das Seil auf der Trommel immer gespannt bleibt. Beim Nachlassen spult die Rolle aus und beim Einziehen bremst sie das Seil. 

Diese Vorrichtung ist laut Valentini nötig, um den ordnungsgemäßen Betrieb der neuen Zielautomatik mit Funksteuerung zu erlauben. Diese besteht aus einem Onboard-Elektroniksystem, einem Display, auf dem Fahrt-, Zielautomatikparameter und Sattelpositionen ersichtlich sind,  sowie einer Diagnoseseite. Darüber hinaus sind zwei Sender (Maschinenfunk und Waldfunk) und zwei Empfänger an der Seilkrananlage aufgebaut sowie eine Zwischenstation für die Maschinen- und Laufwagensteuerung im Bergwald-Laufwagen. Eine Kabelsteuerung gewährleistet, dass die Anlage auch bei Ausfall der Funksteuerung weiterbetrieben werden kann. Alle neuen Sender und das Display haben Symbole als Bezeichnungen, wodurch sich Sprachprobleme erledigen.

„Der größte Unterschied zu vorher ist natürlich die Strecken- und Zielautomatik, da die Maschine jetzt selbstständig ohne Windenfahrer auskommt. Sie wird nebenbei vom Baggerfahrer bedient. Auch die deutlich verbesserte Zugkraft des Seilkrans fällt angenehm auf.

Vorteil Choker

Valentini_Ludwig_NEU.jpg

Die Einzelauslösung der Ludwig Choker mit Farbcode ist sehr hilfreich © Valentini

Mit den im Sommer 2021 gekauften Ludwig-Chokern LC 64 entfällt das komplette händische Abhängen beim Seilkran, sodass der Baggerfahrer seine Kabine nicht verlassen muss, was nicht nur die Sicherheit, sondern auch die Arbeitsgeschwindigkeit deutlich erhöht“, erläutert Daniele Valentini. 

„Aufgrund des sehr steilen Geländes und der schmalen Forststraßen des Virgentales ist es keine Seltenheit, dass die Bäume im Hang abgesetzt werden müssen. Das bedeutet nicht nur, dass der Zugang zu den Chokern mühsam und gefährlich ist. Es bedeutet auch, dass diese oft nur einzeln gelöst werden können, damit die anderen Bäume nicht ins Rutschen geraten. Hier ist die Einzelauslösung der Ludwig Choker per Farbcode besonders hilfreich“, betont Preßlaber.

Seilbringung in Osttirol

Valentini3_NEU.jpg

Der Seilkran ist auf einem Anhänger montiert und sehr kompakt - Ideal für schlechte, schmale Forststraßen © Valentini

Holzbringung Preßlaber beschäftigt drei Mitarbeiter, wobei teilweise auch sein Vater Alban am Kippmast aushilft. Gearbeitet wird meistens im Raum Osttirol in teils extrem steilem Gelände in der Bergauf- und -abseilbringung. Ferner im Programm sind Holzschlägerungs- und Baggerprozessorarbeiten.

Patrick Preßlaber hat sein Unternehmen in jungen Jahren gegründet und nichts übernommen. Er fing mit geringen Möglichkeiten an und hat Schritt für Schritt in immer bessere Ausrüstung und Technik investiert. Derzeit sind folgende Maschinen im Einsatz: vollautomatisierter Seilkran Valentini V600/M/3 auf Anhänger, mit Laufwagen Bergwald 4000 SMU von Hochleitner und Funkchoker LC64 von Ludwig-System, ein Mobilbagger Doosan DX210 mit Woody 60-Prozessorkopf, Steyr CVT Traktor (235 PS) sowie eine 10 t-Bodenzugswinde von Königswieser.