1989 vs. 2019

Ein Artikel von Elisabeth Feichter | 01.10.2019 - 08:22

Die Firma Logosol wurde 1989 gegründet. Die ersten Sägewerke wurden von Hand im Keller der Familie Byströms montiert. Das enorme Interesse am Produkt erforderte jedoch eine Serienproduktion. Logosol entwickelte sich vom kleinen Hobbybetrieb zu einem Familiengeführten Konzern. 1992 begann die Zusammenarbeit mit Stihl. Stihl hat die Längsschnittketten perfektioniert und Logosol bietet Stihl-Motorsägen mit dem Sägewerk an. 

Zeit des Lernens

Logosol hat einige Produkte entwickelt und auch mit verschiedenen Akteuren zusammengearbeitet, um das Unternehmen dahin zu bringen, wo es heute steht. Alle Partnerschaften waren lehrreich und das Unternehmen entwickelte sich durch Herausforderungen weiter. 1996 wurde die Logosol Deutschland GmbH gegründet. Seit 2001 investiert das Unternehmen verstärkt in den Online-Handel und das internationale Marketing.

„Wir haben verstanden, dass unsere Kunden und ihr Bedarf zu kurz kommen, wenn wir zu stark von großen Partnern abhängig sind. Heute wissen wir mehr: Wenn wir die Erfahrung und das Wissen haben und die Entwicklung vorantreiben wollen, ist es für uns wichtiger denn je, nahe an unseren Kunden und Produkten zu bleiben“, sagt Malte Frisk, CEO von Logosol. Seit 2007 verkauft Logosol Bandsägewerke, die insbesondere am 

europäischen Markt beliebt sind. Zwischen 2013 und 2017 erwarb Logosol Firmen, Produkte, Produktionen oder Patente von Laks, AGMA sowie Plano & Nobex. Mit dem Kauf der Firma AGMA 2015 startete Logosol die Produktlinie Smart-Line, diese enthält Produkte zur Brennholzhantierung und wird weltweit verkauft.

Wenn Du selber Bretter sägst, entsteht mit dem Holz aus Deinem Wald etwas Besonderes!

Henrik Sigurdson, Logosol-Geschäftsführer Deutschland

Die Fertigung nach Hause gebracht

Logosol hat sich in den vergangenen Jahren unglaublich entwickelt. 2017 wurde die Produktion nach Härnösand/Nordschweden verlegt. Das Unternehmen investiert nun dort in die Fertigung, um die gesamte Wertschöpfungskette vom Kundenauftrag bis zur Maschine abzusichern. „Mit unseren Grundwerten und unserem weltweiten Umsatz sind wir ein Unternehmen, in dem motivierte Menschen arbeiten möchten. Wir konnten ein starkes Team mit modernster Expertise in mehreren Bereichen aufbauen“, untermauert Malte. Logosol verfügt jetzt über mehrere Montage-Linien. Die Vorteile der eigenen Produktion sind vielfältig. Kürzere Durchlaufzeiten machen das Unternehmen flexibler und Produkte können schneller an Endkunden auf der ganzen Welt geliefert werden. Zudem werden Kundenanforderungen rascher umgesetzt. Die Kettensägewerke wurden an den entscheidenden Punkten verfeinert und verbessert, die Grundidee blieb jedoch. Den Stamm statt des Sägekopfs bei der Stärkeeinstellung zu bewegen, hat entscheidende Vorteile. Über die Jahre ist viel Zubehör entstanden, um es für die Kunden noch einfacher zu machen, ihre Träume aus Holz zu verwirklichen.

Zum 30-jährigen Jubiläum stellte Logosol ein neues Kettensägewerk-Modell vor. Das F2+ ist eine robuste Maschine, um starke Stämme zu sägen. Waldbesitzer kommen dank der Mobilsägen den Möglichkeiten zur Holzveredelung und Verwendung nun wieder ein Stück näher.

Das Erste Tragbare Sägewerk

Auf der Messe SkogsElmia 1989 in Schweden wurde das erste Logosol-Sägewerk erstmals einem größeren Publikum gezeigt. Das Interesse war enorm und Bengt-Olov Byström begann bald, Vollzeit für die Sache zu arbeiten, stellte die ersten Sägewerke her und verkaufte sie. Die Firma Logosol wurde gegründet.

Die ersten Sägewerke wurden einzeln von Hand aus Standard-Aluprofilen im Hobbykeller der Familie Byström montiert. Die gute Nachfrage erforderte jedoch eine Serienproduktion. Bis heute gilt die Erfindung als nahezu ausgereift.

Tragbares Sägewerk F1
Stammdurchmesser  bis 40 cm
Stammlänge 4 m
Höhenverstellung mit Steckdorn in einer Lochplatte
Standard Alu- und Blechteile, nicht zerlegbar
Gewicht  60 kg
Kapazität  1-2 Stämme/Stunde
Standard-Schneidgarnitur
Preis im Jahr 1989 7.500 Schwedische Kronen (umgerechnet und inflationsbereinigt wären das heute rund 2.000 €)

Kraftvolles Kettensägewerk – für grosse Stämme

Heute produziert Logosol industriell mit eigenen Spezialprofilen, die gegenüber den Anfängen viel präziser und einfacher sind. 

Das F2+ ist eine besonders robuste Maschine zum Sägen wirklich großer Stämme. Alle wesentlichen Teile des Sägewerks sind verstärkt.Das F2+ ist größer und etwas schwerer als das F2, aber dank einer völlig neuen Funktion ist es möglich, die Beine und die Stammauflagen vom Führungsholm zu trennen und mitzunehmen. Die Teile bleiben auch beim Transport intakt und eingestellt.

F2+ KETTENsägewerk
Stammdurchmesser  bis 70 cm
Stammlänge 3,7 m 4,7 m oder 5,7 m
Klickeinstellung für die Schnittstärke; 
Stammklemmen mit Exzenterfunktion
Zerlegbar, einstellbare Sägeschlitten, 
Schienenspitzenführung
Gewicht  65 kg
Kapazität  3-4 Stämme/Stunde
Motoroptionen Motorsägen oder Logosol- E-Sägen und Fräsen
Preis im Jahr 2019 ab 2.190€