Stihl

Motorsäge der Zukunft

Ein Artikel von Stihl | 05.02.2019 - 16:26

Mit der MS 500i präsentiert Stihl die weltweit erste in Serie gebaute Motorsäge mit elektronisch gesteuerter Kraftstoffeinspritzung und untermauert damit seine Position als einer der Technologieführer. Der Kraftstoff wird bei dieser innovativen Entwicklung über das Einspritzventil direkt ins Kurbelgehäuse eingespritzt. Kraftstoffmenge, Einspritz-und Zündzeitpunkt werden vollautomatisch durch das Steuergerät der Stihl MS 500i berechnet. Die hierfür notwendigen Daten liefern verschiedenste in der Säge verbaute Sensoren – beispielsweise für Druck und Temperatur. Die Stihl-Injection-Technologie (i) verleiht der Motorsäge der Zukunft nicht nur eine enorme Durchzugskraft, sondern sorgt zudem für eine rasante Beschleunigung der Sägekette von 0 auf 100 km/h in nur 0,25 Sekunden.

Intelligente Leichtbauweise
Durch die intelligente Leichtbauweise glänzt die MS 500i außerdem mit einem ausgezeichneten Leistungsgewicht von 1,24 kg/kW. "Dieser beispielhaft niedrige Wert ist bei Serienmotorsägen bisher unerreicht", erklärt der Motorsägen-Hersteller. Durch die Neukonstruktion von Zylindern, schlankere Kettenraddeckel, konsequente Werkstoffumstellung an weiteren Bauteilen sowie die Entwicklung von Leichtbauschienen konnte deutlich Gewicht eingespart werden. So geht die professionelle Starkholzernte leicht von der Hand.

STIHL_MS_500i_B1.jpg

Stihl MS 500i © Stihl

Motor ohne Vergaser und Zündmodul
Die MS 500i verfügt über ein problemloses Startverhalten unabhängig von Seehöhe und Umgebungstemperatur. Außerdem gewährleisten der Verzicht auf einen Starthebel und die gute Zugänglichkeit zum Purger (Starthilfe) ein einfaches Starten unter allen Einsatzbedingungen, und auch zum Abstellen muss nur der Stopp-Taster gedrückt werden. Weiters gewährleistet die MS 500i vom Start weg eine optimale Motorleistung. Der Motor kommt ohne Vergaser und Zündmodul aus. Die Kraftstoffdosierung erfolgt sensorisch und passt sich automatisch an die unterschiedlichen Einsatzverhältnisse an.
 

Verbesserte Ergonomie
Das geringe Gesamtgewicht und der Kettenraddeckel mit integrierten Gleitleisten, gepaart mit dem dynamischen Schwenkverhalten, erlauben eine sichere Führung am Stamm. Die Stechleiste auf dem Lüftergehäuse erleichtert die Richtungskontrolle und Maschinenführung bei Stechschnitten. Verliersichere Muttern am Kettenraddeckel sorgen für einen problemlosen Kettenwechsel.

Weltweiter Vertrieb
Die Stihl-Gruppe entwickelt und fertigt motorbetriebene Geräte für die Forst- und Landwirtschaft sowie für die Landschaftspflege. Die Produkte werden grundsätzlich über den servicegebenden Fachhandel vertrieben – mit 38 eigenen Vertriebs- und Marketinggesellschaften, rund 120 Importeuren und mehr als 45.000 Fachhändlern in über 160 Ländern. Das Unternehmen erzielte 2017 mit 15.875 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von 3,8 Mrd. Euro.