Glücksbringerin von Berufs wegen

Ein Artikel von Elisabeth Feichter | 01.10.2019 - 08:23
ArabellaKiesbauer(c)ErnstKainerstorfer.jpg

Arabella Kiesbauer, Fernsehmoderatorin © ERNST KAINERSTORFER

Seit 2014 sind Sie das Gesicht bei „Bauer such Frau“ auf ATV. Was hat Sie bewogen, diese Sendung zu moderieren? 

BSF ist eine Herzensangelegenheit im wahrsten Sinne des Wortes. Mit Amors Hilfe Menschen glücklich zu machen, ist eine wunderschöne Aufgabe. 

In Österreich ist oft zu hören: „Liebe vergeht, Hektar besteht“. Lassen sich also Grundbesitzer leichter am „Liebesmarkt“ vermitteln?

Die Bewerberinnen sind zum Glück nicht berechnend und wenn die Liebe einschlägt, dann zählt nur noch das Gefühl.

Haben Sie selbst schon einmal darüber nachgedacht, Bäuerin zu werden? Angebote gab es ja schon einige ;-)

Ich bin seit vielen Jahren glücklich verheiratet – weiß also, was dazugehört, den richtigen Partner zu finden UND die Liebe dann auch im Alltag aufrechtzuerhalten. Das möchte ich meinen Bauern und Bäuerinnen vermitteln!

Hatten Sie schon einen „Lieblingskandidaten“ bei BSF und was war an dem so besonders?

Gerade die schüchternen Kandidaten haben es mir angetan, da fiebere ich besonders mit und bete geradezu, dass es auch funkt!

Sie durften schon einige Auszeichnungen entgegennehmen, was war jedoch Ihr größter persönlicher Erfolg?

Erfolg lässt sich nicht in Einschaltquoten oder Geld messen. Mein persönlich größter Erfolg ist, dass ich ein selbstbestimmtes, gesundes, glückliches Leben mit meiner Familie führen darf. Dafür bin ich sehr dankbar. 

Sie haben durch BSF schon einige Bauernhöfe besucht, welchen Eindruck haben Sie von Single-Bauern mitgenommen?

Vom feschen Draufgänger bis zum schüchternen Einzelgänger ist alles dabei. Heuer haben wir sogar einen Bauern, der meditiert, und ein Anderer schreibt in seiner Freizeit sogar ein Buch!

Was verbindet Sie mit der Natur oder dem Wald?

Mit meinen Kindern streife ich am Wochenende gerne durch den Wald. Herrlich, diese Gerüche – und die Natur inspiriert mich immer zu fantastischen Geschichten über Elfen und Trolle, die meine Kinder beim Spazierengehen unbedingt hören möchten. Selbst besitze ich leider keinen Wald.

Was raten Sie Land- und Forstwirten, um die große Liebe zu finden bzw. zu erhalten?

Falls man noch auf der Suche ist, ist es wichtig, aufgeschlossen und offen auf die Damenwelt  zuzugehen. Wer schon in festen Händen ist, sollte seiner Liebsten gegenüber aufmerksam und liebevoll sein. Frauen möchten nicht wie ein Möbelstück behandelt werden!