Tschechien

Knapp 1 Mio. fm Sturmholz im Staatsforst

Ein Artikel von Günther Jauk (für derwaldbauer.at bearbeitet) | 13.02.2020 - 17:12

Nach dem Orkantief „Sabine“ meldet das staatliche Unternehmen Lesy České republiky (LČR) nun offiziell rund 950.000 fm Schadholz. Am stärksten betroffen waren die südböhmischen Wälder, die Region Hochland und die Region Pilsen. Das Unternehmen schätzt den Schaden auf 250 bis 300 Mio. CZK (10 bis 12 Mio. €). In Südböhmen fällte der Sturm etwa 355.000 fm, am stärksten betroffen sind die Wälder in der Nähe der Stadt Nové Hrady an der österreichischen Grenze. Um den Wald vor dem drohenden Borkenkäfer zu schützten, beginnt man jetzt rasch mit der Aufarbeitung, wobei die Fichte Priorität hat. Bis Ende Mai soll das Schadholz aufgearbeitet worden sein.

Dieser Text ist eine Bestätigung einer Meldung, die holzkurier.com schon vorgestern brachte.